Skip to main content

Die 3 besten Tablets für digitale Notizen im Home Office


Das Home Office ist spätestens seit der Corona Pandemie im Jahr 2020 für viele zur neuen Gewohnheit geworden. Statt des ehemalig gewohnten Büros befindet man sich nun in den eigenen vier Wänden und bestreitet hier seine tägliche Arbeit.

Das bedeutet allerdings auch, dass wir uns und unseren Arbeitsalltag umstrukturieren müssen. Alle Meetings und Gespräche verlaufen digital. Überhaupt verändert sich die gegenwärtig ohnehin schon digitalisierte Welt in eine noch viel digitalere Welt. Kein Wunder also, dass immer mehr klassische Produkte „smart“ werden und uns unseren Arbeitsalltag noch ein Stück weiter erleichtern.

Unser Testsieger

Iphone 12

Der Smartpen

So verhält es sich auch mit Stiften. Altbekannte Kugelschreiber und Fineliner sind plötzlich smart und digital. Wie das gehen soll? Der Smartpen funktioniert in erster Linie genauso wie auch die normalen Kugelschreiber. Man nutzt ebenso ein Papier, auf welchem die Notizen, Zeichnungen oder Skizzen mittels des Stiftes erfasst werden – bis hierhin besteht kein Unterschied zu einem regulären Kugelschreiber. Jedoch ist der große Vorteil des Smartpens eine integrierte Infrarotkamera, welche mit einem Prozessor, einem Datenspeicher und Batterien verknüpft ist. In Ausnahmefällen gibt es auch Smartpens, die stattdessen mit einem elektromagnetischen Resonanzverfahren arbeiten.

Während man seine Gedanken also zu Papier bringt, erfasst die Infrarotkamera die Bewegungen der Hand beziehungsweise des Stiftes und speichert diese ab. Per Bluetooth oder USB Schnittstelle können die gesammelten Daten letztlich an den Computer, das Tablet oder auch das Smartphone übertragen werden und stehen dort digital zur Verfügung.

Smartpens im Test: Die besten Smartpens 2020

Die Auswahl an Smartpens ist bereits groß und nimmt stetig weiter zu. Auch bekannte Schreibwarenhersteller setzen auf die Digitalisierung ihrer Produkte und veröffentlichen nach und nach Smartpens. Vollkommen zurecht, denn die Stifte erleichtern die tägliche Arbeit ungemein.

Wer kritzelt schließlich nicht während eines Telefonats schon einmal seine Notizen auf ein Blatt Papier? Oder ein Brainstorming während eines Meetings – die Ideen verfestigen sich oft erst mit einer Skizze zu Papier. Nicht umsonst lautet ein bekanntes Zitat auch „von der Hand direkt in den Kopf“. Das soll bedeuten, dass sich das menschliche Hirn handschriftlich verfasste Notizen besser merken kann als solche, die wir direkt digital erfassen. Auch Zeichnungen und Skizzen lassen sich besser zu Papier bringen als sie mühevoll direkt auf dem PC zu kreieren.

Es gibt also viele gute Gründe zur Nutzung eines Smartpens mit digitaler Anbindung.

Wir haben drei der bekanntesten Smartpens getestet und einander gegenübergestellt.

Unsere Empfehlungen im Überblick

Moleskine Smart Writing Set Ellipse

Mit dem Moleskine Smart Writing Set können Deine Ideen und Einfälle im Handumdrehen festgehalten werden. Moleskine gilt schon seit Jahrzehnten als der führende Hersteller hochwertiger Notizbücher. Mit seinem Smart Writing Set Ellipse hat der Hersteller wieder einmal mehr bewiesen, dass sie diesen Titel zurecht halten.

Der Moleskine Pen+, so nennt sich der Smartpen der Firma, überträgt die handschriftlichen Notizen oder Zeichnungen in Echtzeitig vollkommen digital direkt auf Dein Smartphone. Ein großer Vorteil gegenüber vielen anderen Marken ist außerdem, dass die passenden Moleskine Papier Blankos in diversen verschiedenen Formaten erhältlich sind. Verschiedene Größen, liniert, kariert oder gepunktet – je nachdem, was genau mit dem Pen+ skizziert oder notiert werden soll, Moleskine bietet garantiert die passende Unterlage dazu.

Außerdem ist bei Moleskine nicht nur der Stift technisch fortschrittlich, sondern auch das Papier.

Der Pen+ und das Papier funktionieren so gut miteinander, dass der Stift sogar erkennt, auf welcher Seite man sich innerhalb des beiliegenden Notizbuches befindet.

Der Stift erkennt dementsprechend verschiedene Seiten und sogar auch verschiedene Bücher. Dementsprechend kann man problemlos zwischen den unterschiedlichen Notizbüchern wechseln, ohne manuell etwas zu ändern – der Stift erkennt das entsprechende Buch vollautomatisch.

Außerdem verfügt der Pen+ der Marke Moleskine über ein Mikrofon, was es Dir ermöglicht, Kommentare als Audioaufnahme zu einzelnen Notizen zu hinterlegen. Auch hier erfolgt die Übertragung auf das Smartphone in Echtzeit. Und wenn Du gerade mal keinen Zugriff auf das Internet hast, ist das auch kein Problem. Der Pen+ speichert die getätigten Notizen dennoch im internen Arbeitsspeicher und synchronisiert sie einfach dann mit Deinem Smartphone, sobald Du wieder an mobile Daten angebunden bist.

Darüber hinaus befindet sich auf jeder Seite der smarten Moleskine Notizbücher oben ein Briefumschlagssymbol. Berührt man dieses, kann man das Projekt auf der gleichen Seite ganz einfach per Email auch mit Kollegen, Freunden oder dem Chef teilen. Das Format, in welchem die Notiz dann gespeichert oder versendet werden soll, bestimmst Du selbst. Es besteht eine Auswahlmöglichkeit zwischen allen gängigen und relevanten Speicherformaten, unter anderem etwa PDF oder Textformat.

Eine Ersatzpatrone, sowie ein passendes Notizbuch mit liniertem Papier liegen dem Set bei der Erstbestellung schon bei, sodass Du deiner Kreativität direkt freien Lauf lassen kannst. Aufgeladen wird der smarte Pen übrigens per beiliegendem USB Kabel.

Erwähnenswert ist jedoch, dass das Moleskine Pen+ Paket nur mit Papier der gleichen Marke harmonisiert. Fremdprodukte sind nicht mit dem Pen+ kompatibel.

Wacom Bamboo Slate Smartpad

Das Wacom Bamboo Slate Smartpad wandelt die handschriftlichen Notizen ebenfalls im Handumdrehen in eine digitale Datei um. Im Gegensatz zu fast allen anderen Smartpens nutzt Wacom hierbei jedoch nicht die Infrarotkamera, sondern ein patentiertes elektromagnetisches Resonanzverfahren. Liest man sich hierbei jedoch die durchweg positiven Resonanzen der Nutzer durch, steht das elektromagnetische Resonanzverfahren der Infrarotkamera in keinster Weise nach.

Das Wacom Bamboo Slate Smartpad weist außerdem die Besonderheit auf, dass es nicht auf spezielles und teures Papier angewiesen ist. Es funktioniert mit regulären Notizblöcken von bis zu 80 Seiten Stärke. Im Lieferumfang sind dennoch bereits drei Blöcke der Größe DIN A4 enthalten, sodass Deine Ideen sofort nach Erhalt des Smartpens zu Papier gebracht werden können. Sogar eine Ersatzmine ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Ein weiterer Vorteil ist die ergonomische Form des Smartpads – es ist nicht ausschließlich auf Links- oder Rechtshänder ausgelegt und somit für beide gleichermaßen gut geeignet.

Die Bedienung des Smartpads und der dazugehörigen App werden als außerordentlich einfach und selbsterklärend betitelt, was das Smartpad auch für eine ältere und weniger digitale Generation sehr attraktiv macht.

Die digitalisierten Notizen und Ideen lassen sich ganz einfach in viele verschiedene Dateiformate exportieren und mit diversen Cloud Services synchronisieren, unter anderem auch Dropbox oder OneNote. Ein großer Mehrwert für die berufliche Nutzung beziehungsweise Verknüpfung im Home Office.

Auch preislich ist der Smartpen mitsamt des Smartpads im Set sehr ansprechend. Im Vergleich zur gleichwertigen Konkurrenz ist das Set nämlich tendenziell eher günstiger. Es gibt jedoch den kleinen Nachteil, dass der Smartpen mit seiner Kugelschreibermine über keine Schutzkappe verfügt. Somit ist der Stift im Aktenkoffer oder der Handtasche nicht davor geschützt, Farbe zu verlieren oder die Tasche von innen zu verunreinigen.

[/amazon]

Andana Smart Digital Notizblock mit Digitalisierungstechnologie

Auch die Firma Andana hat ein digitales Notizblock auf den Markt gebracht, das sogenannte Smart Digital Notizbuch. Notizen, Zeichnungen oder Skizzen werden ganz einfach auf Dein iOS oder Android Gerät importiert.

Das Andana Smart Digital Notizblock hebt sich vor allem damit hervor, dass es sechs verschiedene Sprachen unterstützt: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Mandarin. Da bei den anderen Herstellern keine entsprechenden Informationen hinterlegt wurden, kann kein direkter Vergleich gezogen werden.

Das Produkt wirkt optisch ansprechend und modern. Sein Format ist angenehm, sodass es sich auch als Begleiter für Unterwegs und auf Reisen bestens eignet.

Die Akkulaufzeit im Stand By Betrieb ist äußerst lang andauernd: bis zu 15 Tage ohne jegliches Aufladen. Jedoch gibt es seitens des Anbieters keine valide Aussage zur Akkulaufzeit im tatsächlichen beziehungsweise aktiven Betrieb.

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Smartpen noch ein Schreibblock und das entsprechende Ladekabel. Aussagen zu Ersatzminen werden nicht getroffen. Außerdem beinhaltet das Set, ähnlich wie beim Wacom Bamboo Slate Smartpad, keine Schutzkappe für den Smartpen. Empfindliche Taschen könnten also gegebenenfalls durch die freiliegende Kugelschreibermine verunreinigt werden.

Frequently Asked Questions / FAQ zum Smartpen

Durch das Schreiben mit einem Smartpen auf digitalem Papier werden die handschriftlichen Notizen erfasst. Diese werden dann mit dem Computer, Tablet oder Smartphone synchronisiert und dorthin übertragen. Um dies zu gewährleisten, ist der smarte Stift zumeist mit einer Infrarotkamera ausgestattet, die den Bewegungen der Hand beziehungsweise des Stiftes folgt. In Einzelfällen kann dieser Prozess auch durch andere Verfahren ersetzt werden. Neben dieser Kamera verfügt der Smartpen außerdem über einen Prozessor, der für die Synchronisation verantwortlich ist, sowie einem internen Datenspeicher, der die Daten bis zur nächsten Synchronisation speichert und nicht zuletzt auch Batterien, die für die jeweilige Akkulaufzeit des Stiftes verantwortlich sind. Die Akkulaufzeiten können sich übrigens je nach Anbieter deutlich unterscheiden: von vier bis hin zu acht Stunden aktivem Betrieb gibt es hier sehr unterschiedliche Variationen.
Einzelne Smartpens verfügen darüber hinaus auch noch über eine Audiofunktion. Diese erlaubt die Aufzeichnung von Audiodateien während des Schreibens und verknüpft sie dann direkt mit den handschriftlichen Notizen. Vor allem während eines Lernprozesses oder während eines wichtigen Telefonats können diese Audionotizen von großer Relevanz sein. Sie werden – genau wie die handschriftlichen Notizen oder Skizzen auch – im Anschluss per Bluetooth mit Deinem Endgerät synchronisiert und dort gespeichert. Ein großer Vorteil der Aufnahmefunktion ist, dass das zugleich Gehörte und Geschriebene nicht in Vergessenheit gerät. Denn der Lerneffekt einer jeden Person ist deutlich erhöht, sobald eine audiovisuelle Verknüpfung vorliegt. Auch Missverständnisse oder falsche Interpretationen können vermieden werden, indem ein entsprechender Wortlaut als Audioaufnahme gespeichert wird. Aber Achtung: eine Aufnahme von Audiodaten ist nicht überall gestattet.
Die Notizen befinden sich an einem sicheren Ort. Das Smartphone oder Tablet hat jeder Mitarbeiter so gut wie immer bei sich, egal ob im Home Office, im Büro oder auf Geschäftsreise. Bei einem klassischen Notizbuch kann das durchaus anders aussehen: Befindet sich der Mitarbeiter etwa auf Geschäftsreise in Budapest, das Notizbuch mit wichtigen Notizen für sein heutiges Meeting befindet sich jedoch im Münchner Büro, so gibt das durchaus Probleme. Die digitalen Notizen hingegen sind stets griffbereit und zugänglich im Smartphone oder auf dem Tablet abgespeichert – orts- und zeitunabhängig. Auch eine Zeitersparnis ist häufig die Folge. Gerade nach wichtigen Videokonferenzen oder online Meetings hat man so einige Notizen verfasst, die im Anschluss mit den Kollegen geteilt werden müssen. Nun muss man sie aber erst einmal abtippen und digitalisieren – mit einem Smartpen hingegen erledigt sich dieser Schritt bereits von ganz allein! Bei vielen Smartpen Anbietern kann man die Notizen sogar direkt aus der entsprechenden App heraus als Email versenden, was den Arbeitsaufwand noch einmal mehr erleichtert.

Man sollte stets vorab festlegen, welche Eigenschaften der neue Smartpen mitbringen sollte. Wird der Smartpen vorwiegend zum Lernen genutzt, kann eine Audioschnittstelle sehr hilfreich sein, da der Lerneffekt bei einer Verknüpfung zwischen Gesprochenem und Geschriebenem erhöht ist.

Wird der Smartpen für Zeichnungen, Brainstormings oder Skizzierungen genutzt – etwa bei einem Mitarbeiter der Marketingabteilung – lohnt es sich darauf zu achten, dass der Stift mit jedem Papier kompatibel ist. Erfahrungsgemäß ist der Papierverbrauch hier höher und wenn der Pen nur mit markeneigenem Papier harmonisiert, kann dies schnell zu höheren Kosten führen.

Fazit

Der Smartpen kann eine enorme Arbeitserleichterung darstellen. Gerade für Berufsgruppen, die häufig telefonieren und nebenher gern händisch Notizen erfassen, kann der Smartpen eine große Bereicherung sein.

Beachte bei Deiner Auswahl jedoch stets, ob der gewünschte Smartpen auch alle Anforderungen für Dich erfüllt: ist der Stift wirklich vollkommen smart? Benötigst Du spezielles, mitunter auch sehr teures Papier? Wäge die Punkte und das Preis-/Leistungsverhältnis ab und finde mit Hilfe unseres Tests den für Dich passenden Smartpen!

 

 


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Justin 29. Oktober 2020 um 14:57

Toller Beitrag

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *